Laserbehandlung

 

Ein Laser strahlt gebündeltes Licht aus, welches verschiedene Wirkungen an Zahn und Zahnfleisch zeigt.
Diese moderne Therapiealternative kann Standardverfahren ergänzen oder ersetzen.
Die Behandlung mit Laserlicht ist wesentlich schmerzärmer und zeigt bessere Heilungserfolge als konventionelle Behandlungsverfahren.
Man unterscheidet den Softlaser vom Hardlaser. Der Softlaser dient vornehmlich der Bestrahlung von Geweben.
In der Zelle werden die Energieprozesse der Mitochondrien („Kraftwerke der Zelle“) beschleunigt und somit wird die Wundheilung verstärkt

Folgende Therapiemöglichkeiten ergeben sich:

-    postoperative Bestrahlung
-    direkte Pulpenüberkappung
-    Pulpitistherapie
-    Brechreizbrechung
-    Oedem-/Schwellungsreduzierung
-    Schmerzen/Schmerzprophylaxe
-    Sinusitiden/Kieferhöhlenentzündungen
-    Neuralgien
-    Überempfindliche Zahnhälse
-    Wunden
-    Aphten
-    Zahnfleischprobleme
-    Kiefergelenksprobleme
-    Narbenglättung
-    Photodynamische Therapie (s.a. Parodontitis)

Der Hardlaser eignet sich zum Schneiden, Bohren und Desinfizieren und wird hauptsächlich in der zahnärztlichen Chirurgie und Implantologie eingesetzt.

Mit dem Hardlaser sind fast blutungsfreie Schnitte möglich, was in vielen Situationen ein großer Vorteil für Patient und Behandler ist.
Lippenbändchen- Entfernungen verlaufen unter örtlicher Betäubung schmerz- und blutfrei, die Wunde ist sofort versiegelt und braucht nicht vernäht werden.

Das Freilegen von im Knochen verbliebenen Zähnen, das Entfernen kleiner Wucherungen, Abzesseröffnungen oder das Verschieben oder Verpflanzen von Zahnfleisch kann mit dem Hardlaser durchgeführt werden.

In der Implantologie kann das Laserlicht zur Freilegung der Implantate dienen oder zur Periimplantitistherapie.

Zusätzlich bietet die Desinfektion von Wurzelkanälen mittels Laser gerade bei „schwierigen“ Fällen eine Therapieoption.

Dies sind nur einige Einsatzmöglichkeiten des Lasers, sprechen Sie uns einfach darauf an!